Welche Formen der Fachoberschule gibt es?

Die Ausbildung in der zweijährigen Fachoberschule (Form A) und der einjährigen Fachoberschule (Form B) führt zur Allgemeinen Fachhochschulreife. Die Fachhochschulreife ermöglicht zum Beispiel den Zugang zu einem Studium an einer Fachhochschule oder den Zugang zu einem Bachelorstudiengang an einer Universität.

In der Form A erfolgt die Ausbildung in zwei Ausbildungsabschnitten.
Im ersten Ausbildungsabschnitt (Jahrgangsstufe 11) entfallen auf den allgemeinen und fachtheoretischen Unterricht 12, auf die fachpraktische Ausbildung 24 Wochenstunden in einem Praktikumsbetrieb.
Im zweiten Ausbildungsabschnitt (Jahrgangsstufe 12) beträgt der Unterricht wöchentlich 28 - 32 Stunden.

In der Form B dauert die Ausbildung nur ein Jahr und setzt eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich des gewählten Schwerpunktes voraus. Es werden wöchentlich 31 Stunden unterrichtet.

Zuletzt aktualisiert am 13.09.2016 von Manfred Kohlmann.

Zurück

Nach oben